G20-Gipfel in Hamburg: Eine Millionenstadt im Belagerungszustand

Von Sven Heymanns
1. Juli 2017

Für den G20-Gipfel, der am 7. und 8. Juli in Hamburg stattfindet, wird die Millionenstadt an der Elbe für mehrere Tage in den Belagerungszustand versetzt. 15.000 Polizeibeamte aus allen Bundesländern üben, wie man eine Großstadt unter staatliche Kontrolle bringt, in der Zehntausende Gipfelgegner zu Demonstrationen und Protesten erwartet werden.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/01/hamb-j01.html

Die Opfer des Kapitalismus: der Brand im Grenfell Tower und die Vergiftung von Flint

Von Jerry White
1. Juli 2017

Auf den ersten Blick hat die britische Hauptstadt London mit ihren 8,7 Millionen Einwohnern und der weltweit größten Konzentration von Milliardären nichts gemeinsam mit der verarmten Stadt Flint in Michigan, einem Symbol des amerikanischen „Rust Belt“, deren Einwohner seit mehr als drei Jahren mit der Bleivergiftung ihres Trinkwassers zu kämpfen haben.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/01/pero-j01.html

Nach der Brandkatastrophe in London: Wuppertaler Hochhaus evakuiert

Von Dietmar Henning
1. Juli 2017

Nach dem Inferno vom Grenfell Tower in Westlondon gaben in Deutschland die verantwortlichen Politiker zu Protokoll, eine solche Katastrophe könne hier aufgrund der strengen Sicherheitsrichtlinien und Bauvorschriften nicht passieren.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/01/wupp-j01.html

Trumps Einreiseverbot wieder in Kraft

Von Eric London
1. Juli 2017

Am Donnerstag um 20:00 Uhr Ortszeit in Washington trat das Einreiseverbot der Trump-Regierung in Kraft. Damit wird Tausenden von Flüchtlingen aus sechs Ländern – Libyen, Somalia, Sudan, Iran, Syrien und Jemen – die Einreise verweigert. Das neue Einreiseverbot ist das Todesurteil für viele Flüchtlinge, die den Kriegen entkommen wollen, die vom US-Imperialismus initiiert oder angeheizt wurden und die Region verwüsten.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/01/immi-j01.html

Trump und Modi preisen „strategische Konvergenz“ zwischen Indien und den USA

Von Deepal Jayasekera
1. Juli 2017

US-Präsident Donald Trump und der indische Premierminister Narendra Modi bekundeten bei ihrem ersten bilateralen Treffen im Weißen Haus am Montag ihre Absicht, die indisch-amerikanische „globale strategische Partnerschaft“ zu stärken.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/07/01/modi-j01.html

Missglückte DVD-Edition des Stummfilms „Der Student von Prag”

Von Wilfried Kugel
1. Juli 2017

Ende 2016 erschien eine DVD-Edition des weltweit ersten abendfüllenden Kunst- und Autorenfilms „Der Student von Prag” von Hanns Heinz Ewers, für den bereits 1913 eine originäre Filmmusik komponiert worden war. Leider ist diese Edition des Fimmuseums München komplett missglückt, da Museumsleiter Stefan Drössler auf eine historisch authentische Rekonstruktion verzichtete. Im DVD-Begleitmaterial heißt es: „Edition: Stefan Drössler in Zusammenarbeit mit Dr. Wilfried Kugel”. Wilfried Kugel rekonstruierte zwar bis 2012 im Auftrag des ZDF die Originalfassung des Films, war jedoch an der nicht fachgerechten DVD-Edition unbeteiligt und autorisierte diese auch nicht.

[PDF – hier weiterlesen: Zur DVD-Edition - Der Student von Prag]

Wahl in Albanien: Regierungschef Rama gewinnt absolute Mehrheit

Von Markus Salzmann
30. Juni 2017

Die Sozialistische Partei (PS) von Regierungschef Edi Rama hat am Sonntag mit rund 48 Prozent der Stimmen die Parlamentswahl in Albanien gewonnen. Sie siegte in zehn von zwölf Wahlkreisen, verfügt über 74 der 140 Sitze im neuen Parlament und kann künftig alleine regieren.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/06/30/alba-j30.html

Zahlreiche tote Zivilisten bei US-Luftangriffen in Syrien

Von Bill Van Auken
29. Juni 2017

Am Montagmorgen wurden bei einem US-Luftangriff Dutzende Zivilisten in der am Euphrat gelegenen Stadt Mayadin in der ostsyrischen Provinz Deir ez-Zor getötet.
Die amerikanische Bombe schlug in einem Gefängnis des IS ein, in dem Zivilisten festgehalten wurden, mutmaßliche Gegner des IS.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/06/29/kill-j29.html

Der Kampf gegen Altersarmut in Deutschland

Von Johannes Stern
28. Juni 2017

Drei Monate vor der Bundestagswahl wirft eine Studie der Bertelsmann Stiftung ein Schlaglicht auf die soziale Realität in der BRD. Danach wird im Jahr 2036 jeder fünfte 67-Jährige von Altersarmut bedroht sein. Das Armutsrisiko der Neurentner steigt um vier Prozentpunkte von derzeit 16,2 auf 20,2 Prozent. Als armutsgefährdet gelten Rentner, wenn ihr monatliches Netto-Einkommen unter 958 Euro liegt.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/06/28/rent-j28.html